Meine Arbeitsweise

 

Mein Anliegen ist es, Menschen auf ihrem Weg der Selbsterkenntnis und inneren Gesundung zu begleiten.

In meiner Arbeit spielen, neben dem therapeutischen Gespräch, Körper-und Atemübungen eine wichtige Rolle.

Sie ermöglichen ein direktes Erleben, Wahrnehmen und Fühlen. Aus diesem unmittelbaren und tiefen Zugang zu sich selbst kann innere Ordnung, Heilung und Wachstum entstehen.

 

Ich stelle einen achtsamen und liebevollen Rahmen zur Verfügung , in dem Entschleunigung möglich ist und sich Facetten und Aspekte der eigenen Person und von Beziehungen zeigen können.

 

Im therapeutischen Prozess spüren wir Blockaden, Ängste, Verstrickungen und Glaubenssätze auf, die die eigenen Handlungsspielräume einschränken und einem gesunden, vitalen Ausdruck im Wege stehen.

 

Ziel ist es, Zugang zu seinem ureigenen Wesen zu finden und sein Leben aus dieser Anbindung heraus zu gestalten.

 

In meine tiefenpsychologisch orientierte Arbeit fließen Elemente aus der Bioenergetik nach A. Lowen und der Skan Körpertherapie  nach den Grundlagen der klassischen Vegetotherapie von Wilhelm Reich ein.

 

 

Schwerpunkte dabei sind:

 

Kennenlernen der eigenen Gefühle

 

Beleuchten von Verhaltensmustern und –automatismen

 

Entwicklung eines authentischen Ausdrucks

 

Verstehen der eigenen Struktur/ (Familien-) Geschichte

 

Entwicklung neuer Handlungsspielräume

 

Konkrete Umsetzung von Erkenntnissen

 

Finden eines Zugangs zum eigenen Körper und dessen Bedürfnissen

 

 

 

Über die Körperpsychotherapie

 

 

Die Körperpsychotherapie bildet das Kernstück meiner Arbeit.

 

Grundlage dieses Ansatzes ist, dass Erlebnisse und Traumata in unserem Körper Spuren hinterlassen und sich in bestimmten Körperhaltungen, Verhärtungen oder auch als Krankheiten manifestieren.

Der Körper reagiert auf unangehme, in der frühkindlichen Phase oft als lebensbedrohlich empfundene Situationen mit Kontraktionen und Verfestigungen. Es entstheht eine Art Körperpanzer, der in der akuten Situation eine Schutzfunktion hat, später jedoch oft den Zugang zur eigenen Vitalität erschwert.

 

In der Körpertherapie wird der Weg über den Körper genommen, um wieder Zugang zu verschütteten Emotionen und inneren Verstrickungen zu bekommen. Jeder kennt das: man hat einen Kloß im Hals, ein dumpfes Gefühl im Bauch oder fühlt sich wie zugeschnürt. Durch eine bewußte Hinwendung zu den Signalen des Körpers erschließen sich neue innere Räume und Entwicklungsmöglichkeiten. 

 

Oft wird viel Energie darauf verwendet, unerwünschte Emotionen und Impulse abzuspalten oder zu verdrängen. Ziel der Therapie ist es, zu einer vollumfänglichen Empfindungsfähigkeit zu gelangen. D.h. alle Gefühle können wahrgenommen und die darin gebundene Kraft für eine reife und erfüllende Lebens-und Beziehungsgestaltung genutzt werden.


Über den Körper können wir uns selbst und den Augenblick direkt wahrnehmen - jenseits von Gedanken und Konzepten.

Er ist unsere Verbindung zur Welt.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum © Simone Jungfer, Praxis für Psychotherapie (HPG), Gartenstr. 13, 82547 Eurasburg, info@psychotherapie-jungfer.de